Hauptmenü

Mikao Usui

 

Mikado Usui

Die alte Heilkunst des REIKI wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von Dr. Mikao Usui wiederentdeckt. Die Legende von Dr. Usuis Suche nach diesem Wissen wurde von der Großmeisterin Hawayo Takata (1900 – 1980) mündlich überliefert:

Dr. Mikao Usuis war Direktor an einer christlichen Schule in Kyoto / Japan, die Missionare ausbildete. EinesTages forderten Schüler der Universität Dr. Mikado Usui auf, die Heilungswunder von Jesus zu erklären und demonstrieren. Es war ihm nicht möglich dieses zu tun. 

Dr. Usui war die Antwort auf diese Frage so wichtig, dass er sein Amt niederlegte, um nach tieferen Wissen über den Gebrauch von heiligen Energien zu forschen. Er studierte und forschte in den USA und Japan, wobei er die christlichen Schriften in japanisch und englisch und die alten buddhistischen Sutren in japanisch, chinesisch und Sanskrit studierte. In 2.500 Jahre alten in Sanskrit verfassten Buddhi-Sutren aus tibetischen Klöstern entdeckte er schließlich nach langen Jahren erfolgloser Suche, einige Symbole und Formeln, die offenbar die Antwort auf seine Frage enthielten.

Usui wusste jedoch nicht, wie er die nötigen Energieebenen erreichen konnte, um diese Zeichen aktivieren zu können. So entschloss er sich in der Stille und Ruhe des Berges Kurama 21 Tage zu fasten. In dieser Zeit meditierte er, las in den Sutren und wartete auf ein Zeichen. Als  der 21. Tag herauf dämmerte erblickte Usui ein strahlendes Licht, welches sich sehr schnell auf ihn zu bewegte. Das Licht traf ihn schließlich in der Mitte der Stirn. Er war überwältigt, hatte das Gefühl sich aufzulösen, zu sterben. Schließlich erblickte er ein strahlendes Licht indem er die vertrauten Sanskrit-Zeichen in leuchtenden Gold gewahr wurde. Mit dieser Vision wurde Dr. Usui klar, wie die Zeichen selbst aktivieren konnte. So wurde das Usui-Reiki-System geboren. Als Dr. Usui später zu sich kam, war es schon heller Tag. Er fühlte sich voller Energie und Kraft und begann seinen Abstieg vom Berg Kurama. In seiner Eile verletzte er sich den Zeh an einem Stein. Er setzte sich und hielt den schmerzenden Zeh mit den Händen, wobei er eine pulsierende Energie wahrnahm. Bald darauf verging der Schmerz, und die Blutung wurde überraschend schnell gestoppt.

Das war das erste Wunder. Die fünf Reiki- Lebensregeln und die drei Heilungsregeln und der faire Energieaustausch als Grundlage ganzheitlicher Heilung wurden von Dr. Usui in sein System als Fundamente einer spirituellen Persönlichkeitsausbildung eingeführt. Dr. Usui begann Vorträge zu halten, REIKI zu lehren und schließlich einige fortgeschrittene Schüler einzuweihen. Am 09. März 1926 verstarb Dr. Usui in Fukuyama. Seine direkte Nachfolge übernahm Dr. Chujiro Hyashi.  R. Hyashi führte Ende der zwanziger Jahre bis Ende der dreisiger Jahre eine kleine ambulante Reikiklinik in Tokio. Er sammelte umfangreiche Dokumentationen über die Wirkung von Reiki auf die verschiedenen Erkrankungen des Körpers und des Geistes. Er wurde Dr. Usuis Nachfolger. Die aus den USA (Hawai) stammende Hawayo Takata, Tochter Japanischer Einwanderer erlernte Reiki bis zum Meistergrad und brachte Dr. Usu's System in abgewandelter Form in die westliche Welt. Sie starb 1980 und bildete bis dahin zwanzig Meister/innen aus, sowie tausende von Menschen   im ersten und zweiten Reiki Grad. Phyllis Lei Furumoto und Dr. Barbara Weber-Ray übernahmen das Großmeisteram. In Japan führt die von Mikao Usui gegründete Usui Reiki Ryoho Gakkei sein Lebenswerk fort.

Allgemeiner rechtlicher Hinweis! Alle von mir durchgeführten Anwendungen dienen der Aktivierung der Selbstheilungskräfte und ersetzen nicht die Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Es werden keine Diagnosen gestellt, Krankheiten behandelt und/oder Therapien durchgeführt, bzw. Medikamente verordnet. Zur Zeit bestehende Behandlungen durch einen Arzt oder Heilpraktiker sollten weder unter- noch abgebrochen werden. Bei den angebotenen Massagen handelt es sich ausschließlich um Wellnessmassagen zur Entspannung oder Prävention und ersetzen keinen Arzt, Heilpraktiker oder Physiotherapeut.

Nach oben