Hauptmenü

Haustiere sprechen oft sehr gut auf Reiki an, besonders wenn sie

einen erhöhten Energiebedarf haben

 (z. B. bei Krankheit, Trauma o. ä.).

Da es für Tiere meistens schwierig ist, sich in fremder Umgebung zu entspannen, empfiehlt sich entweder die Fernbehandlung oder Anwendung in der gewohnten Umgebung des Tieres.

Reiki für Tiere

Für Tiere ist Reiki auch besonders gut geeignet, da es eine sehr sanfte Methode ohne Nebenwirkungen ist. Das Tier spürt die Energien unvoreingenommen. Jedes Tier reagiert anders auf Reiki, das Eine genießt sofort die "Aufladung" und entspannt sich zusehends, das Andere ergreift sofort die Flucht, weil es nicht erfassen kann was gerade passiert. 

Ich habe z.B. zwei Katzen und ein Kater und jede(r) reagiert unterschiedlich:

Fenja kann gar nicht genug von Reiki bekommen. Mit meiner Hand auf ihrem Bauch schnurrt sie vor Zufriedenheit.

Der Kater Quote lässt es sich kurzzeitig gefallen, das ich meine Hand auflege. Aber nach kurzer Zeit hat er genug und macht es mir dann auch (meist recht Schmerzhaft) klar.

Meine Stine sagt gleich von vorn herein „Fass mich mit deinen ekligen Reiki-Händen an und du hast mich das letzte Mal gesehen“

Erstaunlich ist dabei, das Fenja sich ohne Reiki gar nicht anfassen lässt, Stine aber ohne Reiki die reinste Kuschelkatze ist.

Reiki kann bei allen akuten und chronischen Beschwerden eingesetzt werden. Auch verhaltensauffällige Tiere bzw. Tiere mit psychischen Problemen nehmen Reiki Erfahrungsgemäß gern an. Wie auch beim Menschen werden Körper, Geist und Seele wieder in den Einklang gebracht. Das Tier kann ausgeglichener und vitaler werden und fühlt sich sichtbar wohl. Bei aggressiven Tieren kann Reiki beruhigend wirken, überängstliche Tiere können gelassener und selbstbewusster werden. Die feinen Reiki-Energien wirken entspannend und harmonisierend. 

Da sich viele Tiere in einer fremden Umgebung nicht wohlfühlen und sich darum nur schlecht entspannen können wende ich bei Tieren gern Fernbehandlungen an. 

Für eine langfristige Hilfe ist es Voraussetzung, das dass Tier gesund ernährt und Artgerecht gehalten wird. Ansonsten ist auch Reiki nur kurzfristige Hilfe.

Ob Vorbeugend, bei kranken Tieren, bei alten Tieren oder bei sterbenden Tieren, Reiki kann immer und überall eingesetzt werden. Gerade ältere Tiere sind sehr dankbar für die zusätzliche Energie. Für todkranke und sterbende Tiere ist es erfahrungsgemäß eine sehr liebevolle Begleitung. 

Bei akuten Beschwerden kann auch sehr gut über die Chakren oder die Akupunkturpunkte des Tieres gearbeitet werden, da es für die Tiere nach meinen bisherigen Erfahrungen manchmal nicht angenehm ist, direkt auf die entsprechende schmerzende Stelle die Hände aufgelegt  zu bekommen. Ich erkläre mir das so, dass die Energieübertragung oftmals als starkes Wärmegefühl wahrgenommen wird. Für z.B. akute Entzündungen ist wärme oft eher unangenehm. Aber auch hier ist Fernreiki eine wunderbare Alternative.

Meine Erfahrung zeigt, dass die Tiere, nachdem sie die Reiki-Energie kennen gelernt (und lieben) haben (was einige Behandlungen in Anspruch nehmen kann), sich unter den Händen genau dorthin drehen, wo die Energie benötigt wird. Genauso deutlich geben sie zu verstehen, wenn sie genug haben. Sie stehen dann einfach auf und gehen weg oder man bekommt einen Pfotenhieb.

Kleintiere können manchmal nicht so einfach weglaufen (oder -fliegen) deshalb muss man hier noch intuitiver als z.B. bei Hund und Katze handeln. Wenn das Tier anzeigt das es genug Energie aufgenommen hat, sollte auch wirklich genug sein. Kein Tier sollte Reiki aufgezwungen werden. Auch beim Tier sollten wir den freien Willen respektieren.

Die Dauer einer Sitzung  wird bei Tieren an die jeweilige individuelle Reaktion angepasst und kann von wenigen Minuten bis zu etwa einer halben Stunde reichen. Hin und wieder gibt es auch richtige "Energiesauger", die von Reiki nicht genug kriegen können. Durch die Verstärkung des Fernreiki können die Sitzungen aber auch bei „Energiesaugern“ deutlich verkürzt werden.

Reiki ist kein Wundermittel gegen alle Krankheiten, ersetzt auch in keinem Fall den Tierarztoder den Tierheilpraktiker, ist jedoch als begleitende Maßnahme hervorragend geeignet! Reiki kann auch hervorragend mit anderen Therapiemethoden kombiniert werden, so wird die Wirkung der Akupunktur noch verstärkt, wenn Reikienergie direkt auf die gesetzten Nadeln gegeben wird.  

Allgemeiner rechtlicher Hinweis! Alle von mir durchgeführten Anwendungen dienen der Aktivierung der Selbstheilungskräfte und ersetzen nicht die Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Es werden keine Diagnosen gestellt, Krankheiten behandelt und/oder Therapien durchgeführt, bzw. Medikamente verordnet. Zur Zeit bestehende Behandlungen durch einen Arzt oder Heilpraktiker sollten weder unter- noch abgebrochen werden. Bei den angebotenen Massagen handelt es sich ausschließlich um Wellnessmassagen zur Entspannung oder Prävention und ersetzen keinen Arzt, Heilpraktiker oder Physiotherapeut.

Nach oben